Logo Racktours Busreisen

Mit Sicherheit ans Ziel!

Sardinien- Insel im Mittelmeer

Keine andere Insel im Mittelmeerraum vereint kulturelle Schätze mit einer solch unverwechselbaren Schönheit der Natur. Sardinien ist berühmt für die Vielzahl von weißen Sandstränden, für das smaragdfarbene Meer mit seinem kristallklaren Wasser, dem rauschenden Duft der immergrünen Macchiasträucher, den fast vergessenen idyllischen Bergdörfern und den uralten Traditionen und Ritualen der Sarden und ihrer Folklore.

1. Tag Anreise zur Nachtfähre nach Genua
Am ersten Tag bringt Sie unser komfortabler Reisebus nach Genua, wo Sie am Abend die gut ausgestatteten Doppelkabinen mit Dusche und WC an Bord des Fährschiffes beziehen. Zum Abschluss des Tages können Sie an Bord noch einen Schlummertrunk an der Bar zu sich nehmen.

2. Tag Ankunft in Porto Torres – Castelsardo – Santu Antine
Nach der Ankunft am Fährhafen in Porto Torres werden Sie von unserem sardischen Reiseleiter begrüßt, der Sie auf der gesamten Inselrundfahrt begleitet. Ihr Sardinienaufenthalt beginnt mit einer Stadtbesichtigung des zauberhaften Ortes Castelsardo. Das malerisch vom Meer umspülte Küstenstädtchen mit seinem prachtvollen Genuesenkastell erhebt sich glanzvoll auf einem Felsensporn. Die engen, verwinkelten Gassen aus Kopfsteinpflaster sowie die kleinen Treppenwege machen aus der Altstadt ein idyllisches Fußgängerreservat. Einzigartig ist auch die bunt glasierte Kirchturmkuppel der Kathedrale Sant’Antonino Abate aus dem 16. Jahrhundert.
Am Nachmittag besuchen Sie die bronzezeitliche Königsnuraghe „Nuraghe Santu Antine“. Entdecken Sie die Geheimnisse der gigantischen Wehranlage, deren wirkliches Ausmaß man erst im Inneren erkennt. Der 17 m hohe Hauptturm ist bis heute erhalten und zählt zu den höchsten auf Sardinien. Zu Abendessen und Übernachtung beziehen Sie Ihr Hotel in der Region Alghero für drei Nächte.

3. Tag Tagesausflug Alghero und Neptungrotte
Heute besichtigen Sie Alghero, die wohl schönste Stadt an der Nordwestküste der „Riveria de Corallo“, die durch ihre imposante Bastion auf einem Felsvorsprung eine einzigartige Atmosphäre schafft. Die dicken Stadtmauern sowie die mächtigen Rundtürme umschließen liebevoll die pittoreske Altstadt, in der sich zahlreiche Zeugnisse des katalanischen Einflusses wiederfinden. Insbesondere die mittelalterlichen Baudenkmäler, Kirchen und Paläste erinnern mit ihren Fassaden an den gotischen Stil Nordspaniens.
Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit zu einer Bootsfahrt zur eindrucksvollen Steilküste von Capo Caccia – einem 168 m aufragendem Kalkfelsen. Hier befindet sich der Zugang zu Sardiniens bekanntester natürlicher Tropfsteinhöhle der Neptungrotte „Grotta di Nettuno“, in der in hellem Gelb und Orange der von der Decke hängende Tropfstein eindrucksvoll leuchtet.

4. Tag Tagesausflug Bosa und Trenino Verde
Heute geht es mit der historischen Schmalspurbahn „Trenino Verde“ aus dem Jahre 1913 mit einigen Zwischenstopps durch fruchtbare Weingebiete und üppige Obstplantagen von Macomer nach Bosa. Erster Stopp ist die Besichtigung der Kirche St. Maria di Corte – eine ehemalige Zisterzienserabtei. Weiter bringt Sie der Zug dann nach Tinnura zur Entdeckung verschiedenster Malereien an den Hauswänden, den sogenannten „Murales“. In Tresnuraghes, dem dritten und letzten Stopp, laden wir Sie ein, den Geschmack des Südens bei einem Gläschen Dessertwein „Malvasia di Bosa“ zu kosten. Nachmittags entdecken Sie das malerische Städtchen Bosa am Ufer des Flusses Temo. Sie besichtigen die anmutende Kleinstadt mittelalterlichen Ursprungs, über der – inmitten eines riesigen Areals – das genuesische „Castello Malaspina“ thront. Lassen Sie sich bei einem Bummel durch die schöne Altstadt vom italienischen Kleinstadtcharme verführen, ehe Sie auf dem Rückweg ins Hotel eine der schönsten Panoramastrecken Sardiniens genießen können.

5. Tag Tagesausflug in die Gallura
Unser Weg an die Costa Smeralda führt uns zunächst durch das nördliche Hinterland Sardiniens. Dort steht mitten in der Einsamkeit die Abteikirche „Santissima Trinità di Saccargia“. Der unverwechselbare Zebra-Stil aus weißem Kalk und schwarzem Basalt macht die Kirche zu einem Wahrzeichen Sardiniens.
Nach einer kurzen Besichtigung fahren Sie in das grüne Herz der Gallura. Inmitten der dichten Korkeichen- und Kastanienwälder liegt auf einer Hochterrasse des Monte Limbara das Granitstädtchen Tempio Pausania, das dank seiner Höhenlage von 600 Metern und den sprudelnden Mineralquellen als Luftkurort gilt. Besichtigen Sie das reizvolle Zentrum mit seinen historischen Straßenpflastern und den Häusern aus hellem Vulkangestein. Ca. 10 Kilometer westlich von Tempio liegt die Gemeinde Calangianus. Dort erhalten Sie einen umfassenden Eindruck der für Sardinien wichtigen Korkrindenverarbeitung bei einem interessanten Besuch der örtlichen Korkfabrik ehe Sie Ihr Hotel an der Costa Smeralda für die kommenden 4 Nächte beziehen.

6. Tag Tagesausflug Costa Smeralda
Freuen Sie sich auf einen weiteren Höhepunkt der Reise – die Costa Smeralda. Die weltberühmte „Smaragdküste“ bietet alles: goldenen Sand, türkisfarbenes Meer, wildromantische Felsen und duftende Macchia. Sie wurde in den 60er Jahren vom Milliardär Aga Khan für den Luxustourismus auf Sardinien erschlossen und gehört ohne Zweifel zu den schönsten Landschaftsbildern der Welt. Insbesondere die malerische Küstenstraße „Panoramica“ ermöglicht einen einzigartigen Rundblick über die zerklüfteten Badebuchten der Costa Smeralda.
Das städtische Zentrum der Costa Smeralda ist Porto Cervo. Zahlreiche Restaurants, Bars und exklusive Boutiquen laden die Besucher zum Verweilen ein und verleihen Porto Cervo ein sympathisches Flair. Ein Bummel zum Hafen, um die schönsten Yachten des Mittelmeers zu bewundern, ist ebenso obligatorisch wie der Besuch des bezaubernden Kirchleins Stella Maris. Von dort aus erwartet Sie ein Abstecher in das verzauberte Hafenörtchen Porto Rotondo.
Nach einem einzigartigen Rundblick über die Costa Smeralda besuchen Sie das charakteristische Bergdorf San Pantaleo. Um die rechteckige Piazza säumen sich die flachen Steinhäuser des malerischen Künstlerortes. Lassen Sie sich begeistern und schauen Sie den Künstlern zu, die hier die vielen Farben der Costa Smeralda in ihrem Kunsthandwerk zum Leuchten bringen.

7. Tag Tagesausflug Maddalenische Inseln
Sie besuchen heute die Maddalenischen Inseln. Das Archipel La Maddalena besteht aus über 62 Inseln und Inselbergen, davon sieben Hauptinseln. Aufgrund ihrer einzigartigen Schönheit sowie der großen Pflanzen- und Tiervielfalt wurde die Inselgruppe 1997 zum Nationalpark erklärt. Bei der Fahrt über eine der schönsten Panoramastraßen Europas öffnen sich immer wieder faszinierende Aussichten auf steil abfallende felsige Küsten, das smaragdgrüne Meer, kräftige dunkelgrüne Macchiasträucher sowie paradiesische versteckte Sandstrände. Die Hauptinsel und somit auch Namensgeberin des Archipels ist La Maddalena. Der gleichnamige Hauptort wurde von korsischen Schäfern gegründet und ist heute ein charmantes kleines Städtchen mit südländisch-pittoreskem Flair.

8. Tag zur freien Verfügung
Genießen Sie den Tag am Pool und lassen Sie die letzten Tage Revue passieren.

9. Tag Costa Smeralda – Nuoro – Orgosolo – Olbia – Nachtfähre nach Genua
Den heutigen Vormittag verbringen Sie in der hügeligen Landschaft der Barbagia – dem Land der Hirten. Umrahmt von den Bergen des Gennargentu-Massivs, thront auf einem Granitplateau die Provinzhauptstadt Nuoro – die „ursprünglichste Stadt Sardiniens“. Vielleicht erblicken Sie einen der Sarden mit seiner farbenreichen Tracht, die zu zahlreichen Festen stolz zur Schau getragen wird. Sie fahren weiter durch das Gebirge in das einstige „Banditennest“ Orgosolo. Lassen Sie sich bei einer Besichtigung dieses Bergdorfs von den vielen Farben und der elementaren Ausdruckskraft der kaum überschaubaren Wandmalereien „Murales“ überraschen, die die Straßen in eine riesige Freiluft-Pinakothek verwandeln. Lernen Sie bei einem typischen Hirtenessen mit Spanferkel, typischen Käse- und Wurstspezialitäten sowie regionalen Weinen und Likören die sardische Küche kennen. Erleben Sie einen fröhlichen Nachmittag, begleitet von traditionellem Folkloregesang. Das richtige Ambiente, um Ihre Reise nochmals Revue passieren zu lassen, bevor Sie sich von den Sarden und deren wunderschöner Insel verabschieden, um zur Einschiffung auf die Nachtfähre aufzubrechen.

10.Tag Genua – Heimreise
Ankunft in Genua am Morgen. Voller neuer Eindrücke treten Sie die direkte Heimreise durch Italien und die Schweiz an. Eine Traumreise geht zu Ende.